Cookart Social World steht für eine Organisation, welche auf sozialem Boden für Zusammenarbeit, Teamgeist, Motivation, Hilfe vor allem aber für Freundschaft steht. Zum Besuch der Webseite, klick das Logo an
Cookart Social World steht für eine Organisation, welche auf sozialem Boden für Zusammenarbeit, Teamgeist, Motivation, Hilfe vor allem aber für Freundschaft steht. Zum Besuch der Webseite, klick das Logo an
Maltese Food and Gastronomy
Maltese Food and Gastronomy
Maltalunch is a truly local online restaurant community
Maltalunch is a truly local online restaurant community
Malta Restaurant Guide
Malta Restaurant Guide
A leading website for information on dining in Malta
A leading website for information on dining in Malta
Elke Palenio’s große Schwäche ist das Kochen, Backen und die dazugehörige Food Fotografie. Ihr Blog ist noch ganz neu, aber er zeigt jetzt schon ein paar ganz tolle Rezepte zum Nachkochen. Einfach das Bild anklicken, es lohnt sich...
Elke Palenio’s große Schwäche ist das Kochen, Backen und die dazugehörige Food Fotografie. Ihr Blog ist noch ganz neu, aber er zeigt jetzt schon ein paar ganz tolle Rezepte zum Nachkochen. Einfach das Bild anklicken, es lohnt sich...

Kastanien-Kakaosuppe  "Imbuljuta"

 

Diese ist angenehm wärmend und wird auf Malta gerne nach der Weihnachtsmesse serviert.


Zutaten:

 
- 500 g geschälte Esskastanien (auch tiefgefroren oder vakuumverpackt)
- 150 g qualitativ hochwertiges Kakaopulver
- 50 g gute Schokoladentropfen/Schokoladensplitter
- 250 g Zucker, eine Prise Salz
- Die Schale einer unbehandelten Mandarine oder Orange, in sehr feine Julienne-Streifen geschnitten
- 100 g grob gemahlene, geröstete Haselnüsse
- 50 ml Cognac
- 150 ml frische Sahne (50 ml davon mit einem Teelöffel Vanillezucker steif schlagen)


Zubereitung:

Die Kastanien in einen Topf geben, mit Wasser aufgießen und ca. 25 Minuten lang gar kochen lassen. Sollte das Wasser verkochen, heißes Wasser hinzufügen, so dass die Kastanien immer mit Wasser bedeckt sind.

Nach 25 Minuten den Kakao hinzufügen und einrühren, bis sich das Pulver komplett aufgelöst hat. Dann die Mandarinenschale hinzugeben - für die Garnitur einige Streifen übrig lassen, in Puderzucker wälzen und im Ofen trocknen lassen.

Die Prise Salz und den Zucker ebenfalls hinzufügen und für weitere 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Die Suppe dickt durch die sich etwas auflösenden Kastanien ein. Kurz vor dem Servieren die Hälfte der Sahne und den Cognac einrühren.

In Suppenschalen verteilen - jede Portion sollte auch ganze Kastanien enthalten. Mit einem Sahnetupfer, Schokoladensplittern, den karamellisierten Mandarinenschalen-Julienne und Haselnüssen verzieren.

 

 

 

 

Fischsuppe

 

Malteser Art

 

(Diese Suppe wird mit Anisette verfeinert, ein Anislikör und die einigste Spirituose, die auf Malta produziert wird.)

 

 

 

Zutaten:

 

400 g Lampukafilets

400 g Red Snapper-Filets

400 g Steinbeisserfilets

12 Garnelen, roh

1,5 L Fischfond

250 ml Weißwein

200 g Karotten

200 g Sellerie

200 g Bleichsellerie

200 g Paprika

2 Lauchstangen

4 Fleischtomaten

750 g Reis

10 ml Anisette (oder auch Sambuca oder Pernod)

1 Bund gemischte Kräuter ( Petersilie, Dill, Thymian, Basilikum)

200 ml Olivenöl

1 TL Safran

2 Zitronen, Saft davon

2 Orangen, Saft davon

Cayennepfeffer, Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Gemüse fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin andünsten. Den Thymian zugeben und das Gemüse mit 200 ml Fischfond ablöschen. Die Hitze reduzieren und das Gemüse 15 Minuten köcheln lassen.

Für die Zubereitung des Reis etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Reis darin anschwitzen. Dann den Safran und etwas Salz hinein rühren, 750 ml Wasser dazu gießen und 15 Minuten garen. Die Fischfilets in mundgerechte Würfel schneiden, salzen und mit etwas Zitronensaft säuern.

 

Die Lampukafilets (alternativ: Lachfilet) würfeln und mit etwas Dill bestreuen. Die Garnelen enthäuten, den Kopf entfernen und ebenfalls mit Zitronensaft beträufeln.

In einem großen Topf den Fischfond mit dem Anisette und dem Weißwein langsam erhitzen. Das Gemüse, den Reis und 100 ml Olivenöl dazugeben.

Anschließend den Fisch und die Garnelen darauf geben und etwa 10 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Schließlich die Tomatenwürfel mit den Basilikumblättern und fein gehackter Petersilie hinzugeben.

 

Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken und heiß servieren.

 

 

 

 

 

Gemüsesuppe

 

aus Gozo

 

Zutaten:

 

1 Hähnchenkeule

1 L Hühnerbrühe

100 g Nudeln, vorgekocht

800 g Möhren

1 Stange Lauch

1 Knoblauchzehe, zerdrückt

250 g Sellerie

2 Zwiebeln

2 Tomaten

4 EL Öl

1 TL Currypulver

150 g Tomatenmark

1 L Wasser, Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Gemüse waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Den Tomaten die Schale abziehen. Das Wasser mit dem Öl aufkochen, das Gemüse und die Hähnchenkeule hinzugeben. Mit geschlossenem Deckel 40 Minuten auf kleiner Hitze kochen. Anschließend die Suppe vom Herd nehmen, die Keulen herausnehmen, die Haut sowie den Knochen entfernen und das Fleisch in kleine Stücke schneiden.

Die abgekühlte Suppe im Mixer pürieren. Die Hühnerbrühe, die Nudeln, das Currypulver und das klein geschnittene Fleisch in die Suppe geben.

Erneut aufkochen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss das Tomatenmark einrühren und mit etwas Salz abschmecken.

 

 

 

 

 

Maltesische

 

Hühnerbrühe

 

Zutaten:

 

1 Suppenhuhn

1 Zwiebel

1 Karotte

3 L Wasser

1 Stängel Sellerie

etwas Petersilie, gehackt

Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Alle Zutaten in einen Topf geben und so lange köcheln, bis das Huhn gegart ist. Dann das Huhn herausnehmen, die Suppe durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Das Fett von der erkalteten Suppe entfernen.

 

Zum Servieren die Suppe erneut erhitzen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Nach Geschmack kann etwas klein geschnittenes Hühnerfleisch hineingegeben werden.

 

 

 

 

Traditioneller

 

Rindfleischeintopf

 

Zutaten:

 

125 g Mehl

1 TL Salz

0,25 TL Pfeffer

1 kg Rindfleisch, in Würfel geschnitten

2 EL Butterschmalz

1,5 L Wasser, heiß

3 geschälte Kartoffeln, in Würfel geschnitten

1 Steckrübe, in Würfel geschnitten

4 Karotten, in Würfel geschnitten

1 grüne Paprika, in Streifen geschnitten

250 g Sellerie, in Scheiben geschnitten

125 g Zwiebeln, gehackt

1 EL Salz

2 Würfel Rinderbouillon

1 Lorbeerblatt

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz und dem Pfeffer mischen. Das gewürfelte Rindfleisch darin wenden.

Das Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und das Rindfleisch darin gut anbraten. Anschließend mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen.

 

Die Hitze reduzieren und 2 Stunden köcheln lassen.

Dann die restlichen Zutaten einrühren und weitere 30 Minuten köcheln lassen,

bis das Gemüse gar ist und dann heiß servieren.

 

 

 

 

 

Gemüsesuppe

 

mit Fleisch

 

Zutaten:

 

100 g Blumenkohl    

100 g Weißkraut

4 Kartoffeln      

2 Zwiebeln

50 g Sellerie  

400 g Kürbis

2 Steckrüben    

2 Tomaten

800 g Schweinefleisch    

400 g Bratwürste

Pfeffer aus der Mühle

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Alles Gemüse hacken und mit Wasser in einen Topf geben. Das Schweinefleisch und die in dicke Scheiben geschnittenen Würste hinzugeben und etwa 2 Stunden köcheln lassen.

 

Das Stück Schweinefleisch herausnehmen und die Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Heiß servieren.

 

 

 

 

 

Witwensuppe

 

Zutaten:

 

2 Zwiebeln, gehackt

1-2 Kopfsalat

1 Dose Erbsen (400 g)

4 Eier, leicht geschlagen

2 kleine Ziegenfrischkäse

Bratfett

Olivenöl

1 L Wasser

Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Den Salat waschen und in kleine Stücke rupfen. Das Fett in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und den Salat darin anschwitzen. Mit dem Wasser ablöschen, die Erbsen zufügen, mit Pfeffer und Salz würzen und bei geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen.

Den Käse zerkleinern, mit den Eiern mischen und nach der Garzeit in die Suppe rühren.

 

Noch 2 Minuten köcheln lassen und dann heiß servieren.

 

 

 

 

 

 

Kanincheneintopf

 

Zutaten:

 

1 Kaninchen

250 g Erbsen

2 Zwiebeln, halbiert und in Streife geschnitten

3 Kartoffeln, geschält, in Würfel geschnitten

6 Karotten, in Scheiben geschnitten

6 Knoblauchzehen, geschält

4 Tomaten, geschält, gehackt

400 ml Rotwein

2 EL Tomatenmark

1 Brühwürfel

2 Lorbeerblätter

1 TL Thymian

2-3 EL Olivenöl

Mehl, Pfeffer aus der Mühle, Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Mehl mit Pfeffer und Salz mischen. Das Kaninchen in kleinere Stücke schneiden und in dem gewürzten Mehl wenden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kaninchenstücke darin hellbraun braten.

Die Zwiebeln, den Knoblauch, die Tomaten und die Kartoffeln zugeben.

Den Wein dazu gießen und den Brühwürfel, die Lorbeerblätter, den Thymian sowie das Tomatenmark hineinrühren.

Die Erbsen zugeben, das Ganze kurz aufkochen lassen und anschließend 1,5 Stunden bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Wenn nötig, die verkochte Flüssigkeit mit Wein oder Wasser auffüllen.

 

Heiß servieren

 

 

 

 

 

Kuttelminestrone

 

Zutaten:

 

500 g Kutteln      

200 g Karotten

150 g Zwiebeln      

150 g Kartoffeln

150 g getrocknete Erbsen    

150 g Blumenkohl

200 g Kürbis      

Sellerie

Salz, Pfeffer      

Rindersuppe

1 ½ l Wasser      

50 g Tomatenpaste

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Erbsen über Nacht einweichen. Kuttel reinigen, in kleine Stücke schneiden und in genügend Salzwasser waschen. Noch einmal abspülen und 45 Minuten lang kochen. Gemüse schälen und in kleine Stücke schneiden.

Zusammen mit der Tomatenpaste, der Rindersuppe, den Erbsen und den Kutteln in einen Topf geben. Das Ganze zum Kochen bringen und auf kleiner Stufe 1 ½ Stunde köcheln lassen.

 

Zum Schluss Würzen und heiß servieren.

 

 

 

 

 

Macaroni  

 

und  

 

Gemüsesuppe

 

Zutaten:

 

700 g Macaroni, verkocht

200 g Schinkenspeck ( Bacon)

500 g Tomaten, geschält, gewürfelt

200 g Kürbis

100 g Knoblauch, zerdrückt

200 g Aubergine, gehackt

100 g Erbsen, gefroren

150 g Zwiebeln, gehackt

100 g Paprika, grün, gehackt

Petersilie, gehackt

Olivenöl

Pfeffer aus der Mühle, Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Gemüse säubern, schälen und in Stücke hacken. Die Rinde vom Schinkenspeck entfernen und den Schinkenspeck in Würfel schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch und den Schinkenspeck darin anbraten, und weitere 5 Minuten garen.

Danach den Kürbis, die Aubergine und die Paprikawürfel hinzugeben und weitere 10 Minuten braten. Die Tomaten und die Petersilie beigeben, mit Pfeffer und Salz würzen und nochmals 15 Minuten garen.

 

Dann die vor gegarten Nudeln darin erwärmen und heiß servieren.