Cookart Social World steht für eine Organisation, welche auf sozialem Boden für Zusammenarbeit, Teamgeist, Motivation, Hilfe vor allem aber für Freundschaft steht. Zum Besuch der Webseite, klick das Logo an
Cookart Social World steht für eine Organisation, welche auf sozialem Boden für Zusammenarbeit, Teamgeist, Motivation, Hilfe vor allem aber für Freundschaft steht. Zum Besuch der Webseite, klick das Logo an
Maltese Food and Gastronomy
Maltese Food and Gastronomy
Maltalunch is a truly local online restaurant community
Maltalunch is a truly local online restaurant community
Malta Restaurant Guide
Malta Restaurant Guide
A leading website for information on dining in Malta
A leading website for information on dining in Malta
Elke Palenio’s große Schwäche ist das Kochen, Backen und die dazugehörige Food Fotografie. Ihr Blog ist noch ganz neu, aber er zeigt jetzt schon ein paar ganz tolle Rezepte zum Nachkochen. Einfach das Bild anklicken, es lohnt sich...
Elke Palenio’s große Schwäche ist das Kochen, Backen und die dazugehörige Food Fotografie. Ihr Blog ist noch ganz neu, aber er zeigt jetzt schon ein paar ganz tolle Rezepte zum Nachkochen. Einfach das Bild anklicken, es lohnt sich...

 

 

Kaninchen

 

 

mit Knoblauch

 

( Fenek moqli bit–tewm )

 

 

Zutaten:

 

1 Kaninchen    

Knoblauch

Gewürze    

Lorbeerblatt

3 Gläser Rotwein    

ÖL

600 ml Suppe

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Kaninchen in Portionen teilen (es ist ratsam, das Kaninchen vor dem Kochen mindestens 48 Stunden im Eiskasten aufzubewahren).

In Wein, Lorbeerblätter und Gewürzen marinieren.

Herausnehmen und abtrocknen.

Öl erhitzen und das Kaninchen von allen Seiten anbraten.

Gehackten Knoblauch dazugeben.

Überschüssiges Fett abschöpfen, das Ganze zusammen mit der Suppe, dem Wein und den Gewürzen in eine Form füllen und im Ofen mindestens 90 Minuten braten.

 

 

 

 

Kaninchen

in Rotweinsauce

 

(Fenech)

 

Zutaten für 2 Personen:

 

1 junges Stallkaninchen

1 kleine grüne Paprika

1 Zwiebel

1 Karotte

3 Champignons

4 Knoblauchzehen

1 kleine Dose Erbsen (140g)

1 kleine Dose Sauce Spaghetti Bolognese (200g)

1 Viertel Liter trockener Rotwein (am besten maltesischer Landwein)

gemischte Kräuter

Salz, Pfeffer

2 Lorbeerblätter

Olivenöl

 

 

 

 

Zubereitung

 

1. Kaninchen in Portionen zerteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Von beiden Seiten anbraten und aus der Pfanne nehmen.

3. Gemüse und Champignons klein schneiden; in Olivenöl andünsten und in Rotwein ablöschen.

4. Sauce Spaghetti Bolognese und Erbsen hinzufügen und mit restlichen Rotwein auffüllen

5. Mit Lorbeerblätter marinieren

6. Kaninchen für ca. 90 Minuten im Sud schmoren lassen und mit gemischten Kräutern abschmecken.

 

Anmerkung: Als Beilage eignen sich Pommes oder Spaghetti.

 

 

 

 

Kaninchen mit 

 

schwarzen Oliven  

 

( Fenek biz–zebbug iswed )

 

Zutaten:

 

1 Kaninchen    

100 g schwarze Oliven

200 g gehackte Zwiebeln  

Rosmarin

gehackter Knoblauch    

Öl

1 Glas trockener Weißwein    

Gewürze

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Kaninchen portionieren und in etwas Öl schnell anbraten.

Die Zwiebeln und den Knoblauch anbraten und mit den Oliven, dem Wein, dem Rosmarin und den Gewürzen zum Kaninchen geben.

Im Ofen eine weitere Stunde kochen.

 

 

 

 

Schweinerouladen  

 

( Bragioli tal–majjal )

 

Zutaten:

 

8 Scheiben Schweinefleisch    

4 Scheiben Speck

2 hartgekochte Eier    

100 g Zwiebeln

Schweinenetz      

Salz, Pfeffer

Petersilie      

etwas Wasser oder Suppe

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Fleisch flach drücken.

Die Eier in Scheiben schneiden, den Speck entrinden und halbieren.

Die Fleischscheiben mit je einer Scheibe Speck, einem Stück Ei und etwas Petersilie belegen, aufrollen und mit dem Schweinenetz zubinden.

Die Zwiebeln anbraten und in eine Form geben.

Die Rouladen mit heißem Wasser aufgießen und 35 Minuten im Ofen braten.

 

 

 

 

Ochsenzunge 

  

mit Tomatensauce

 

 

 

( Ilsien tac–canga bit–tadam )

 

Zutaten:

 

1 kg Zunge      

1 kg Tomaten

200 g Zwiebeln      

50 g Tomatenpaste

Gewürze      

etwas Wasser

Salz, Pfeffer    

Knoblauch

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Die Zunge waschen und in Salzwasser gar kochen.

Die Tomaten schälen und hacken.

Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken und anbraten.

Die Tomaten und die Tomatenpaste unterrühren.

Dann Gewürze und Wasser hinzufügen und 15 Minuten kochen lassen.

Diese Sauce muss dicklich sein.

Die Zunge enthäuten, in dicke Scheiben schneiden und mit der Sauce heiß servieren.

 

 

 

 

Leber in

  

 

Knoblauch gebraten

 

 

 

                   ( Fwied moqli fit–tewm )

    

 

Zutaten:

 

600 g Leber    

Knoblauch

Kräuter      

Mehl  

Margarine    

Petersilie

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Die Leber in dünne Scheiben schneiden und gut würzen.

Viel Knoblauch schälen und zerdrücken.

Margarine zerlassen und den Knoblauch anbraten.

Die Leber in Mehl wenden und beidseitig braten.

Mit Kräutern und Petersilie bestreuen und heiß servieren.

 

 

 

 

Gedünstete

  

 

Rindersteaks  

 

 

( Canga fuq il–fwar )

 

 

Zutaten:

 

4 dünne Scheiben Rumpsteak    

Knoblauch gehackt

Petersilie gehackt    

Öl

Etwas Wasser    

Salz, Pfeffer

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Die Fleischscheiben auf einem gebutterten Suppenteller anrichten, mit Knoblauch und Petersilie bestreuen, würzen und mit Öl und Wasser übergießen.

Den Teller mit Alufolie bedecken oder mit einem gut passenden Deckel zudecken und im Wasserbad 1 ½ bis 2 Stunden dünsten.

 

 

 

 

 

Rindereintopf

 

 

( Stuffat tac–canga )

 

Zutaten:

 

600 g Rindfleisch    

150 g Erbsen

150 g Zwiebeln      

40 g Tomatenpaste

Salz, Pfeffer    

1 l Wasser oder Suppe

Gewürze    

Öl

125 g geschälte Tomaten  

Mehl

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Fleisch in Würfel schneiden, im Mehl wenden und anbraten.

Dann in einen Topf geben.

Die Zwiebeln anbraten.

Die Tomaten klein schneiden und alle Zutaten zum Fleisch geben.

Zum Kochen bringen und 1 ½ Stunden auf kleiner Stufe kochen.

 

 

Geschmortes  

 

Kaninchen

 

 

( Ein weiteres traditionelles

maltesisches Rezept

ist in Weißwein

geschmortes Kaninchen)

 

Zutaten:

 

1 Kaninchen

Sonnenblumenöl

5 Knoblauchzehen, gehackt

500-750 ml Weißwein, trocken

Thymian

Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Kaninchen in 6 bis 8 Stücke schneiden und in eine große Schüssel legen.

Den Pfeffer, die Hälfte des Knoblauchs und den Thymian hinzugeben und mit dem Weißwein übergießen.

Abgedeckt im Kühlschrank über Nacht oder mindestens 6 Stunden marinieren.

Anschließend aus der Marinade nehmen und trocken tupfen.

Öl in einer Pfanne erhitzen, den restlichen Knoblauch darin anschwitzen und dann die Kaninchenstücke darin von allen Seiten unter mehrmaligen Wenden braten.

Mit etwas Salz und Thymian würzen, etwas Wein aus der Marinade abgießen, die Stücke darin schmoren lassen und wenn das Kaninchen gar ist, die Stücke aus der Pfanne nehmen, den Bratansatz wenn nötig mit noch etwas Wein aus der Marinade lösen und zu einer Sauce reduzieren.

 

Die Sauce zu den Kaninchenstücken geben und mit Pommes Frites und Salat servieren.

 

 

 

 

Kaninchenpastete

 

Zutaten:

 

1 Kaninchen

200 g Erbsen

1 kg Blätterteig

200 g Zwiebeln

50 g Tomatenpaste

3 Eier

Olivenöl

Fleischbrühe

Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, das Kaninchen in kleine Stücke schneiden und bei nicht zu starker Hitze im Öl braten, bis es goldbraun ist.

Die Erbsen, die Zwiebeln, das Tomatenmark und die Fleischbrühe zugeben und so lange simmern lassen, bis das Fleisch sich leicht von den Knochen lösen lässt.

Die Pfanne vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen, das Fleisch vom Knochen lösen, in die Mischung zurückgeben und die Eier unterrühren.

Den Blätterteig zu 2 Kreisen ausrollen.

Einen in eine mit Butter eingefettete Pastetenform legen, die Kaninchenmischung darauf geben und mit dem zweiten Teig-Kreis verschließen.

An den Rändern gut andrücken und mit ein wenig Eigelb bestreichen.

Im vor geheizten Backofen bei mittlerer Hitze backen, bis der Teig goldbraun ist.

 

 

 

 

 

Malteser

 

 

Surf and Turf

 

Zutaten:

 

2 Kaninchenfilets

2 Kaninchenkeulen, ohne Knochen

30 ml Anisette

Pfeffer aus der Mühle Salz

60 g gewürfelter Räucherspeck

Schweinenetz

5 mittelgroße, geschälte Kartoffeln

300 ml Kaninchen- oder Fleischbrühe

3-4 EL Olivenöl zum Braten

Füllung:

80 g entrindetes Weißbrot

250 g Garnelen, vorgekocht und geschält

1 Ei

50 ml Sahne

2 Msp. Gemahlener Thymian

Weißer Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

Sauce:

 

2 TL Juliennes von der Zitronenschale

1 EL Orangenmarmelade

1 EL Kapern

Anisette

Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Die Filets und die Keulen in eine Schüssel geben, mit dem Anisette beträufeln und eine Stunde marinieren lassen. Das Schweinenetz wässern. Das Weißbrot im Mixer zerbröseln und in eine Schüssel geben. Das Ei, die Sahne sowie den Thymian hinzufügen und gut durchkneten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Falls nötig noch etwas Sahne zugeben. Anschließend die gut abgetropften Garnelen unterrühren.

 

Die Filets und die Keulen pfeffern und salzen. Das Olivenöl in eine Pfanne geben und anschließend bei mittlerer Hitze zuerst die Keulen, dann die Filets rundum anbraten. Herausnehmen und abkühlen lassen. Das Kaninchenfleisch flach aufschneiden, sanft klopfen, die Füllung darauf verteilen, zusammenrollen und mit dem Schweinenetz ummanteln.

In eine gebutterte Auflaufform setzen, die Hälfte der Kaninchenbrühe zugießen, in den auf 200 Grad vor geheizten Backofen geben und nach 10 Minuten die restliche Brühe zugießen.

Mit Aluminiumfolie abdecken und die Temperatur auf 180 Grad herunterschalten und etwa 45 Minuten weiter garen. Nach dieser Zeit das Kaninchen aus der Auflaufform nehmen und im abgeschalteten Backofen warm stellen. Die Garflüßigkeit in der Bratpfanne gießen und den Bratansatz mit dem Kochlöffel lösen.

 

Die Orangenmarmelade und die Zitronen-Juliennes hinzugeben und die Sauce zu einer dicklichen Konsistenz reduzieren lassen. Vor dem Servieren die Kapern hineingehen, mit Pfeffer und Salz sowie einem Schuss Anisette abschmecken.

 

Die gefüllte Kaninchenrolle aus dem Ofen nehmen, schräg aufschneiden, auf die Teller verteilen, die Sauce dazugeben und dazu gegarte Auberginenwürfel und Salat reichen.

 

 

 

 

In Rotwein

 

geschmorte

 

 Rinderrouladen

 

(Bragoli findet man in Malta oft auf den Speisekarten. Die Rouladen werden mit Speck und Ei gefüllt und mit Kräutern in Rotwein geschmort. Manchmal stehen sie auch unter dem Namen Braggioli auf der Speisekarte)

 

 

 

Zutaten:

 

12 dünne Scheiben Rindfleisch (á 90g)

400 ml Rotwein

6 Scheiben Speck, klein geschnitten

5 Scheiben Brot, entrindet, zerbröselt

3 Eier, hartgekocht, grob gehackt

4 Knoblauchzehen, zerdrückt

3 Zwiebeln, in Scheiben geschnitten

1 Karotte, in Scheiben geschnitten

1 Bund Petersilie, ohne Stängel, fein gehackt

2 Salbeiblätter, fein gehackt

1 Lorbeerblatt

1 TL Thymian

Olivenöl zum Braten

Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

 

 

Zubereitung:

 

In einer Schüssel die Brotkrumen mit dem Speck, den Eiern, dem Knoblauchzehen, der Petersilie und dem Salbei gut mischen. Die Rindfleischscheiben auslegen, mit der flachen Seite eines breiten Küchenmessers leicht klopfen und anschließend mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen.

 

Je einen Esslöffel der Füllung darauf verteilen und ausrollen. Anschließend mit einem Spiesschen feststecken und mit Küchengarn umwickeln. Das Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten bräunen. Nicht alle Rouladen auf einmal in die Pfanne geben, da sonst das Öl nicht heiß genug bleibt, um ein optimales Bratergebnis zu erzielen.

 

 

Nach dem Anbraten aus der Pfanne nehmen und die Zwiebeln und die Karottenscheiben darin anbraten. Anschließend alle Rouladen in die Pfanne geben, den Rotwein angießen und das Lorbeerblatt sowie den Thymian beigeben. Bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel 1 ½ Stunden köcheln lassen und dabei die Rouladen gelegentlich wenden.

 

Dazu Kartoffelbrei servieren, über welchen man die Weinsauce aus der Pfanne gießt.

 

 

 

 

 

Rinderstew

 

 

Zutaten:

 

800 g Rinderbraten, in 4 dicke Scheiben geschnitten

Bratfett

3 Knoblauchzehen

etwas Rosmarin

100 ml Rotwein

500 ml Rinderbrühe

1 EL Tomatenmark

5-6 Kartoffeln

 

 

 

Zubereitung:


Das Fett in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch mit dem Rosemarie darin anschwitzen.

Die Bratenscheiben darin anbraten, die Hitze reduzieren, den Rotwein, die Rinderbrühe mit dem Tomatenmark verrühren und dazu gießen.

Den Deckel auf die Pfanne geben und bei schwacher Hitze 1 Stunde simmern lassen, wenn nötig etwas Wasser zugießen.

Heiß servieren.

 

 

 

 

 

Reis im Ofen

 

Zutaten:

 

300 g Hackfleisch

2 dünne Scheiben geräucherten Speck, gehackt

400 g Reis

4 Eier

350 g Tomaten, geschält

1 Zwiebel, fein gehackt

2 EL Olivenöl

1 EL Tomatenmark

Parmesan Käse, gerieben

1 L Wasser

Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

Zubereitung:

 

Die Zwiebel und die Speckwürfel im heißen Olivenöl anbraten. Das Hackfleisch mit dem Tomatenmark hinzugeben und unter ständigem Rühren anbraten.

Dann die Tomaten beigeben und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken. ¼ L Wasser dazu gießen und 30 Minuten köcheln lassen.

Eine Auflaufform mit Olivenöl auspinseln und den Reis sowie die Hackfleischsauce hinein geben.

Die Eier in einer Schüssel mit dem Parmesan und 750 ml Wasser verrühren und unter den Reis mit dem Hackfleisch mischen.

Im auf 180 Grad vor geheizten Backofen 30 Minuten garen.

Nach dieser Zeit herausnehmen, nochmals durchheben und erneut im Backofen 1 Stunde goldbraun backen.

 

 

 

 

 

 

Fleischpastete

 

Zutaten:

 

1 kg Blätterteig      

600 g gemischtes Hackfleisch

125 g Erbsen      

125 g geschälte Tomaten

200 g Zwiebeln      

50 g Tomatenpaste

50 g geriebener Käse    

Öl

3 Eier      

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Gewürze    

Wasser oder Suppe

 

 

 

Zubereitung:

 

Die gehackten Zwiebeln andünsten, Fleisch dazugeben und weiter dünsten.

Mit etwas Wasser oder Suppe aufgießen.

Die gehackten Tomaten, Erbsen, Tomatenpaste, Gewürze, Salz und Pfeffer untermengen und 15 Minuten kochen.

Vom Herd nehmen, ein Ei und Käse unterrühren.

Gut vermengen.

Eine Tortenform mit Teig auslegen und die Mischung darauf verteilen, mit dem restlichen Teig belegen, mit Ei bestreichen und im Ofen bei mittlerer Stufe backen.

 

 

 

 

 

Maltesische  

 

Bratwurst

 

Zutaten:

 

1,5 kg Schweinehackfleisch

90 g Meersalz (Melh milohxon)

45 g schwarzer Pfeffer, im Mörser zerstoßen

45 g Koriandersamen, im Mörser zerstoßen

5 Knoblauchzehen, zerdrückt

5 EL Petersilie, gehackt

Schweinedarm

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Meersalz im Mörser zerstoßen.

Das Hackfleisch mit dem Salz, dem Pfeffer, dem Koriander, dem Knoblauch und der Petersilie in eine Schüssel geben und gut vermischen.

Den Darm mehrfach in kaltem Salzwasser waschen.

Dann die Fleischmasse durch einen Trichter oder einer Wurstspritze in die Därme füllen.

Die Würstchen alle 10 cm abdrehen.

Jedes Würstchen mit einer Gabel einstechen und diese anschließend an einen sehr kühlen Ort 2 – 4 Tage trocknen.

Nach dieser Zeit die Würstchen grillen oder in der Pfanne braten.

 

 

 

 

 

 

Lammfilet Arabia

 

Zutaten:

 

600 g Lammfilet

3 Zwiebeln, fein gehackt

2 EL Rosenpaprikapulver

2 TL Gelbwurz, gemahlen

1 TL Kreuzkümmel, gemahlen

1 TL Currypulver

4 Knoblauchzehen, fein gehackt

3 EL Pfefferminzblätter, fein gehackt

250 ml Hühnerbrühe

Olivenöl

Pfeffer aus der Mühle

Salz

 

 

 

 

Zubereitung:

 

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das kleingeschnittene Lammfilet darin unter ständigem Rühren braten.

Salzen, pfeffern, herausnehmen und in eine Schüssel geben.

Die Zwiebel schälen und fein hacken, mit dem Knoblauch in das Bratfett geben und glasig schwitzen.

Die Gewürze und die Pfefferminz hinzugeben und dann die Hühnerbrühe dazu gießen.

Bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Das Fleisch unter die Sauce heben und mit Curry, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken, jedoch nicht mehr kochen lassen.

Auf einem Reisbett servieren.